Old and new Sikh ministers stand together to take the vows again and be ordained as Ministers of Divinity for the Sikh Dharma Brotherhood in the Western Hemisphere at Summer Solstice, 1973.

Zu Füßen der Heiligen

Warum verleiht uns die Praxis des Kundalini Yogas Charakter?
Was sind die grundlegenden Prinzipien, durch die das Praktizieren von Meditation, körperlichen Übungen und der Beitritt zur Sangat unser Verhalten, unsere Tugenden, unsere Art zu Sein verändern kann, Frieden, Wohlstand und vor allem Lösung für die Schwere negativer Emotionen bringen kann?
Indem wir praktizieren und andere Praktizierende treffen, wird uns dies ermöglichen, in einen positiven Kreislauf von Beziehungen und evolutionärer Energie einzutreten.
Aber was ist Charakter?
1973 – Summer Solstice
Eine Reihe von Sikh-Dharma-Ministern hatte sich um YogiJi gebildet, als er uns Erklärungen zu der Art und Weise unserer Pflichten gab.
Dann wies er uns an, loszugehen und die Füße der Sangat mit Respekt und Ehrfurcht zu berühren.
Ram Das Singh, der diese Geschichte erzählte, sagte, er habe seine Hände auf die Füße der ersten Person gelegt, der er sich näherte, und seinen Kopf in Ehrfurcht vor dem Göttlichen in ihm gebeugt. Dabei verspürte er vollkommene Glückseligkeit.
Eine Ewigkeit voller Freude und unendlicher Dankbarkeit erfüllte sein Wesen. Mit jedem Heiligen dem er sich näherte, und vor dem er sich dann verbeugte, und dessen Füße er berührte, manifestierte sich dieselbe ruhige Ekstase in seinem Bewusstsein.
Er sagte, dass das Neigen des Kopfes und das Auflegen der Hände auf die Füße jeder Person, die an der Veranstaltung teilnahm, eine Geste unendlicher Freude sei. Jeder Schüler wurde zu einem Heiligen, vor dem man sich verbeugen musste, jede Verbeugung war eine außergewöhnliche Gelegenheit, eine Seele in ihrem irdischen Ausdruck zu erkennen.
„Zum ersten Mal in meinem Leben hatte ich das Gefühl, die Bedeutung des Wortes Demut zu erfassen.“
Dies sind die Gesten, zu denen uns Yogi Bhajan eingeladen hat, um uns zu erzählen, wie Guru Ram Das sich darum kümmerte, Reisenden, die nach langen Pilgerreisen zu ihm nach Hause kamen, die Füße zu waschen. Er servierte ihnen Essen und sorgte für ihr Wohlergehen, indem er ihre Göttlichkeit erkannte.
Wie viel davon lebt in Dir?
Möchtest Du die Gelegenheit haben, Dich ich in einer Sangat wiederzufinden, die sich in Demut und Brüderlichkeit trifft, um die heilige Linie des Kundalini Yogas und die Schätze des Wissens zu feiern, die Yogi Bhajan uns hinterlassen hat?
Es ist an der Zeit, Charakter zu zeigen und die Freude an der Praxis zu erleben.
Am 25., 26. (27.) Juni treffen wir uns gemeinsam in einer neuen Version des Summer Solistice.
Zusammen aus der ganzen Welt: Eine einzigartige Sangat aus verschiedenen Kulturen wird sich zusammenschließen, um unser Erbe des Charakters wiederzuentdecken und zu feiern, was aus dem Mut die eigene Seele zu erkennen und der Demut ihr zu dienen entstanden ist.
Wir warten auf Dich.

Begleite uns!