Summer Solstice – Die Kraft zu opfern

Schritt 6 der 7 Schritte des Glücks – Die Kraft zu opfern

Die heutige Geschichte beginnt mit Indien.

Etwa zur gleichen Zeit, als Columbus Amerika entdeckte, reiste Guru Nanak, um die Lehren eines höheren Bewusstseins, von „Ek Ong Kar“, zu verbreiten. Während Europa sich darauf vorbereitete die Staaten zu kolonisieren, ging Guru Nanak gegen Ungerechtigkeiten, Heuchelei und nutzlose Rituale vor – er erinnerte Könige, Heilige, Diebe und Zauberer daran, dass das Wort Gottes aus Liebe und Mitgefühl besteht.

Hindus und Muslime befanden sich damals in einem starken Konflikt. Weder die Machtbesessenen noch die vom Kastensystem Unterdrückten konnten einen Gesprächspunkt finden, obwohl beide zutiefst spirituelle Gruppierungen von Menschen sind.

Guru Nanak lehrte die Kraft des Opfers.

Er verbrachte sein Leben damit, durch ganz Indien und andere Teile der Welt zu reisen, freudig das Wort Gottes und Worte des Friedens zu teilen und einander zuzuhören. Um zuzuhören, müssen wir lernen, einen Teil unseres Egos zu opfern [heilig zu machen] und dem anderen dort zu begegnen, wo er/sie uns treffen kann.

In den letzten Jahren seines Lebens gründete Guru Nanak eine spirituelle Gemeinschaft und begann die glorreiche Geschichte der Sikhs, der „Sucher der Wahrheit“.

Summer Solistice – Kalifornien 1972

Yogi Bhajan sprach zu uns unter dem Banner der Adi Shakti.

Er sprach zu uns über Yoga, Freiheit, Leben und Sikhismus.

Yogi Bhajan arbeitete daran, das Bewusstsein der Menschen, die er unterrichtete, zu erheben – die Zukunft Amerikas lag in der Geburt einer spirituellen Nation – einer Nation, die aus Liebe, Wohlstand und Opfergeist besteht.

Die Worte von Guru Nanak kamen über seine Lippen. Er arbeitete Tag und Nacht, um seinen Auftrag zu erfüllen. Er bereiste die Welt genau wie Nanak, um die Kraft des höheren Bewusstseins, einen neuen Geisteszustand, die Wissenschaft der Transzendenz zu bringen.

Er war sich bewusst viele Opfer bringen zu müssen, um seinen Traum zu verwirklichen.

Er opferte seinen eigenen Komfort und die Leichtigkeit des Lebens, um unser Ego herauszufordern, damit wir die Möglichkeit hätten, unser Karma hinter uns zu lassen und unserem Dharma zu folgen, einem Weg – einem Weg, unser wahres Selbst auf würdevolle und göttliche Weise zu erkennen. Glück zu erreichen.

Opfern bedeutet wählen. Einen Weg des Dharma zu wählen, einen Weg des Teilens und Wissens, bedeutet, sich bei dieser Wahl mit unseren Mitmenschen zu verbinden. So entsteht eine spirituelle Nation.

Nach 50 Jahren können wir die Taten dieses Mannes nur bewundern und seinen Traum feiern, der nun konkrete Realität geworden ist.

Am 25. und 26. Juni * treffen wir uns zu einer neuen Version des Summer Solstice-Erlebnisses.

Wir werden aus der ganzen Welt zusammenkommen, als die spirituelle Nation, die unser Meister gegründet hat.

Opfern heißt wählen. Es bedeutet, das Ego mit Anmut und Hingabe zu durchtrennen, um einem neuen Teil von uns – dem reinsten Teil – zu begegnen und ihn mit unseren Mitmenschen zu teilen.

Dies vermittelt uns ein Bewusstsein unseres persönlichen Kalibers, der Kraft unseres Opfers – notwendig, um dem Traum vom Dharma Kraft zu verleihen, in dem wir uns selbst und einander so erkennen, wie wir sein sollen.

Begleite uns

* in einige Zeitzonen endet es am 27. Juni

Lies die Originalgeschichte „From Seeker to Sikh“, die 1979 geschrieben wurde.


Juni 16, 2022 |